Hautpflege so selbstverständlich wie die tägliche Dusche

Längst vorbei die Zeiten, als Männer noch glaubten, eine Dusche, irgendein Duschgel und etwas Rasierwasser würden für die Pflege ihrer Haut ausreichen und sie allenfalls bei Bedarf mal in das Cremetöpfchen ihrer Partnerin griffen. Fragt man die Herren der Schöpfung heute, ob sie Kosmetikprodukte benutzen, antwortet die überwiegende Mehrheit: „Na, klar!“ Denn für viele sind Männerkosmetik und die regelmäßige Hautpflege inzwischen ebenso selbstverständlich wie die tägliche Dusche.

Hat „mann“ ein dickeres Fell?

Männerkosmetik so normal wie die Dusche.

Grundsätzlich braucht Männerhaut keine spezifische Männerkosmetik. Foto: fotolia-kolotype/ fotolia-Drobot Dean

Zwischen der Haut von Männern und Frauen gibt es wesentliche Unterschiede. So sind Männer in puncto Hautbeschaffenheit dem weiblichen Geschlecht gegenüber zunächst im Vorteil. Ihre Haut ist etwa ein Fünftel dicker als die der Frauen. Das liegt an der Oberhaut, die aus mehr Zellschichten besteht und der Dermis – auch Lederhaut genannt – die über mehr kollagene Fasern verfügt. Die Haut von Männern hat häufig ein gröberes Hautbild, ist aber wesentlich robuster als Frauenhaut. Dadurch kommt sie mit Umweltbelastungen zumeist auch besser zurecht. Ihre stärkere Durchblutung und ihr höheres Wasserbindevermögen lässt Männerhaut zudem insgesamt straffer und fester erscheinen. Die ersten Falten zeigen sich im Schnitt zehn Jahre später als bei Frauen, dann aber umso deutlicher. Und spätestens ab 35 verlangsamt sich auch beim Mann die Produktion neuer Hautzellen und die Elastizität des Bindegewebes lässt nach. Gleichzeitig nimmt die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu binden mit zunehmendem Alter immer weiter ab.

Was Männerhaut so braucht

Dennoch braucht Männerhaut im Grunde keine spezifische Männerkosmetik. Vielmehr kommt es auf den Hauttyp an. Das heißt, dass die eher fettige, zu Pickeln und Mitessern neigende Haut mit leichten feuchtigkeitsspendenden Produkten gepflegt werden sollte, während die trockene und sehr trockene Haut rückfettende Duschgels, Cremes und Bodylotions braucht. Männer mit einem normalen Hauttyp kommen oft sogar recht gut mit einer hochwertigen Allzweck- oder Babycreme zurecht. Da Männerhaut bisweilen auch mit Rötungen und Reizungen auf enthaltene Zusatzstoffe reagieren kann, sollte „mann“ darauf achten, dass die Pflegeprodukte keine Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe enthalten.

Männerkosmetik, die im Badezimmer nicht fehlen sollte

  • Da selbst neue Rasierklingen der im Grunde so robusten Männerhaut gelegentlich zusetzen und winzige Verletzungen hinterlassen können, sollte unmittelbar nach der Rasur ein pH-neutraler Aftershave Balsam aufgetragen werden, der die Haut beruhigt und vor Austrocknung schützt.
  • Die sehr viel dünnere Haut an den Augen freut sich über eine Extra-Portion Pflege. Praktisch sind Augen-Roll-Ons, die einem Austrocknen der empfindlichen Lidhaut vorbeugen und die typischen Zeichen des Alters wie Krähenfüße und Tränensäcke abmildern können.
  • Spätestens ab Mitte 30 ist eine feuchtigkeitsspendende Anti-Aging-Creme empfehlenswert, um die Elastizität der Haut zu erhalten.
Ihre Auswahl