Das hilft gegen glanzlose und strohige Haare

Zu heißes Föhnen, zu häufiges Färben oder der ständige Gebrauch von Glätteisen – da macht auch das gesündeste Haar irgendwann schlapp. Wenn dann noch häufiges Shampoonieren mit stark entfettenden Shampoos oder eine intensive Sonnenbestrahlung in Kombination mit Salz- oder Chlorwasser dazu kommt, verliert das Haar seine natürlichen Hautfette (Lipide). Das Ende vom Lied: trockene, glanzlose und strohige Haare, die sich kaum bändigen und nur schwer stylen lassen.

Das Pflegeprogramm beginnt schon bei der Haarwäsche

Während der Lipidgehalt der Kopfhaut bei rund zehn Prozent liegt, verfügt das gesunde Haar ohnehin nur über ein bis zwei Prozent. Trockene, strohige Haare haben diesen wichtigen Lipidschutz verloren und brauchen dringend eine Regenerationspause mit nachhaltiger Pflege. Und die fängt schon bei der Haarwäsche an: Benutzen Sie am besten ein mildes, möglichst rückfettendes Shampoo. Anders als herkömmliche Produkte, die auch die Lipide entfernen, beseitigt Lipojoba von preval nur Schmutz und mikrobiell abgebautes Haarfett. Während es das Haar reinigt, ohne es zu beschweren, lagern sich bei jeder Haarwäsche flüssige Wachsester, die auch im natürlichen Hautfett vorkommen, an der Kopfhaut und den Haaren an, so dass der Lipidschutz wieder aufgebaut wird. Hochwertiges Jojoba-Öl sorgt ganz nebenbei für seidigen Glanz und macht selbst strohige Haare wieder angenehm leicht kämmbar.

Sanft kneten, nicht rubbeln

strohige Haare - sanft kneten, nicht rubbeln

Statt das Haar beim Waschen zu rubbeln, sollten Sie das Shampoo nur sanft in das Haar kneten. Fotos: fotolia-zest_marina /fotolia-puhhha

Statt das Haar beim Waschen zu rubbeln, sollten Sie das Shampoo nur sanft in das Haar kneten. So können sich die einzelnen Strähnen nicht verheddern und lassen sich im feuchten Zustand einfacher durchkämmen. Auch beim Trocknen sollten Sie sachte vorgehen. Am besten trocknen Sie das Haar unter einem Handtuchturban vor, bevor Sie es mit einem grobzinkigen Kamm vorsichtig durchkämmen. Wenn Sie keine Zeit zum schonenden Lufttrocknen haben, sollten Sie Ihr Haar nur mit mittlerer Wärme und auf niedrigster Gebläsestufe föhnen. Halten Sie dabei unbedingt einen Abstand von 15 bis 20 Zentimetern ein, damit die heiße Luft das Haar nicht weiter austrocknen und schädigen kann.

Keine Spülung notwendig

Bei einer kurmäßigen Anwendung von Lipojoba, können Sie sogar auf Pflegespülungen und Conditioner, die das Haar häufig zusätzlich belasten, verzichten. Mit jeder Wäsche regenerieren Haar und Kopfhaut, weil sich Lipide wieder in der Faserschicht des Haarschaftes anlagern können. So erhalten auch sehr trockene und strohige Haare nach und nach ihre Geschmeidigkeit und ihren natürlichen Glanz zurück. Das nur in Apotheken erhältliche Shampoo ist sehr sparsam in der Anwendung und beseitigt auch unangenehmes Kopfjucken, das häufig mit sehr trockenem Haar einhergeht.

Ihre Auswahl