Hauttyp entscheidet über die Pflegeprodukte

Hauttyp erkennen

Experten unterscheiden vier Hauttypen, die eine jeweils andere Pflege benötigen. Foto: www.imagesource.com

Bei der Wahl von Pflegeprodukten ist der Hauttyp entscheidend. Experten unterscheiden vier Hauttypen:

  • normale Haut
  • trockene Haut
  • fettige Haut
  • und Mischhaut.

Um Ihre Haut optimal zu pflegen, sollten Sie den eigenen Hauttyp richtig einschätzen können. Wir erklären, woran Sie eine normale, trockene, fettige Haut oder Mischhaut erkennen:

Normale Haut

Ihre Haut ist zart, elastisch und gut durchblutet? Sie zeigt keine Unreinheiten oder Rötungen? Dann können Sie sich freuen. Sie haben eine „normale Haut“, was übrigens heute eher selten vorkommt. Ihre Pflege ist einfach und unkompliziert, denn sie braucht keine besonderen Produkte.

Fettige Haut

Ihre Haut neigt zum Glänzen, ist eher grobporig und es bilden sich häufig Mitesser und Pickel? Eine fettige Haut kommt nicht nur im Teenager-Alter vor, auch Erwachsene haben mit einer vermehrten Talgproduktion der Haut zu kämpfen. Vermeiden Sie daher fetthaltige Produkte, denn dieser Hauttyp braucht viel Feuchtigkeit und eine beruhigende, entzündungshemmende Pflege. Bei stark ausgeprägten Symptomen, sollten Sie einen Hautarzt konsultieren.

Trockene Haut

Hauttyp für die Pflegeprodukte entscheidend

Um Ihre Haut optimal zu pflegen, sollten Sie den eigenen Hauttyp richtig einschätzen. Foto: Fotolia/Goodwyn

Ihre Haut spannt, manche Hautpartien sind gerötet, schnell schuppig und neigen zu Juckreiz? Die trockene Haut ist ein Sensibelchen, das besondere Aufmerksamkeit braucht. Bei manchen Menschen kommt sie schon in jungen Jahren vor, während bei anderen, die Haut erst mit zunehmendem Alter immer trockener wird. Häufig verstärkt sich das Problem in der kalten Jahreszeit oder ist ständiger Begleiter von Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Psoriasis. Ziel der Hautpflege sollte es sein, den hauteigenen Feuchtigkeits- und Fettmangel auszugleichen. Für die Reinigung sind milde, rückfettende Wasch- und Duschlotionen oder reichhaltige Ölbäder empfehlenswert. Cremes und Lotionen sollten Lipide enthalten, die das Feuchtigkeitsspeichervermögen der Haut verbessern.

Mischhaut

Nase und Stirn glänzen, während Ihre Haut an den Wangen eher feinporig und trocken ist? Sie zählen zum Hauttyp der Mischhaut, deren Pflege nicht ganz so einfach ist. Ist die Mischhaut sehr ausgeprägt, kann es sich lohnen, verschiedene Pflegeprodukte für die fettige T-Zone und die trockenen Wangen zu verwenden.  Ist die Haut eher fettig-normal, sollten Sie zu Feuchtigkeitscremes greifen und die glänzenden Bereiche sparsamer eincremen. Bei fettig-trockener Haut dagegen stehen die trockenen Bereiche und die empfindliche Augenpartie im Vordergrund, um einer weiteren Austrocknung vorzubeugen.

Ihre Auswahl